WALTER ROBERT CORTI
STIFTUNG

WALTER ROBERT CORTI STIFTUNG

Konto für Spenden: Walter Robert Corti Stiftung UBS IBAN CH93 0025 7257 1203 9140 V

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

Bericht (Oktober 2017):

Corti News A5

MNA Experten Denkwerkstatt:

Druckvorlage CORTI Stiftung 300317ab

_______________________________________________________________

Bericht (April 2017):

_______________________________________________________________

Newsletter Oktober 2016:

_______________________________________________________________

Zwischenbericht (Ende April 2016)

505550_m1w640q75s1v38239_xio-fcmsimage-20100421010425-006009-4bce32f905743.tbat_20100421_3lu3a_q5Vor einem halben Jahr hat Claudia Corti mit ihrem Kindertanztheater die „Walter Robert Corti Stiftung“ vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise gegründet. Zum Zweck hat sie, im Andenken an den Gründer des Kinderdorf Pestalozzi, Walter Robert Corti, insbesondere unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen zu helfen.
Mit der ersten Aktion der Stiftung, einem vom Kindertanztheater bezahlten Fünfliber pro Zuschauer und einer Spendesammlung während der dreizehn Vorstellungen von „Eine fantastische Reise“ im Theater Winterthur im vergangenen Spätherbst, flossen rund je CHF 40’000.- und CHF 25’000.-, d.h. insgesamt CHF 65’000.- Gründungskapital in die Stiftung. Inzwischen konnten sich die Stiftungsgründer, Claudia und PC Fueter-Corti, ein Bild der Situation der sog. „mineurs non accompagnés“ (MAN) machen und sich vom Sinn ihrer Initiative überzeugen. Besonders glücklich sind wir darüber, dass dank einer Zusammenarbeit von Kanton Ausserrhoden, Kinderdorf Pestalozzi und Verein tipiti das Kinderdorf bedürftigen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen jetzt die Tür zu einem Teil der bestehenden Häuser öffnet. Sie sollen dort im wesentlichen ein Zuhause, Betreuung und Ausbildung bekommen.

Auch andernorts in der Schweiz wird in ähnlichen Belangen auf verschiedenen Ebenen viel geleistet. Angesichts der anhaltenden Migration aber bei weitem nicht genug. Im zweiten halben Jahr ihrer Tätigkeit will die Stiftung deshalb prüfen, wo und wie in Zukunft der Bedarf am grössten und die Wirkung am vielversprechendsten ist. Nachhaltig soll die zu leistende Unterstützung sein, allfällige Lücken schliessen, Verbindungen schaffen, Projekte lancieren und andere Initiativen auslösen. Das braucht Sorgfalt und Zeit. Was zwangsläufig klein beginnt, soll in Zukunft wachsen. Dafür gilt es in den kommenden sechs Monaten die Voraussetzungen zu schaffen.

Ende Oktober werden wir einen weiteren Bericht unserer Tätigkeit ablegen.

Claudia und PC Fueter-Corti

_______________________________________________________________

EINE STIFTUNG FÜR UNBEGLEITETE MINDERJÄHRIGE ASYLSUCHENDE (UMA)
Die „Walter Robert Corti Stiftung“

„… die Stunde der Schweiz steht erst noch bevor. Wenn einmal die Kanonen schweigen und die Menschen wieder zu den Flugzeugen aufschauen können, werden Millionen von Kindern weiter unsere Hilfe nötig haben. Wir können nicht allen helfen, aber wir können vielen helfen.“

So steht es im Aufruf von Walter Robert Corti, den die Zeitschrift „Du“ im März 1944 veröffentlichte und der zur Gründung des Kinderdorf Pestalozzi nach dem Zweiten Weltkrieg führte.
Auch wenn die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi heute, der Zeit und den Bedürfnissen entsprechend, ihren Fokus ausgeweitet hat, mahnen uns die Worte seines Gründers, sich jetzt, da eine Flüchtlingswelle über Europa herein bricht, im ursprünglichen Sinn zu engagieren: unbegleitete minderjährige Asylsuchende sollen ohne Verzug nicht nur Aufnahme in der Schweiz finden, sondern betreut, aus- und weiter gebildet, in einen Beruf geführt und bis zu ihrem 25. Lebensjahr begleitet werden.
Die Überzeugung von einem „Engagement Jetzt“ hat uns, Claudia und PC Fueter-Corti, veranlasst, als ersten Schritt die „Walter Robert Corti Stiftung“ zu gründen (mit Sitz in Zürich, gemeinnützig und steuerbefreit, unter der Aufsicht der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht), ein Gefäss für pragmatische, rasche Soforthilfe, wo es am meisten Not tut.
Das Kindertanztheater Claudia Corti startet zugunsten der Stiftung als erste Aktion eine Geldsammlung anlässlich der dreizehn Aufführungen von EINE FANTASTISCHE REISE im Theater Winterthur. Gleichzeitig lässt es als finanziellen Grundstock je CHF 5.- pro verkauftes Ticket in die Stiftung fliessen und garantiert ein Stiftungskapital von mindestens CHF 50’000.-.
Die Flüchtlingsströme, die sich auf Europa und damit auch auf die Schweiz zu bewegen und welche die Politik nicht zu bewältigen vermag, erschüttern und verstören. Es ist zu hoffen, dass die politischen Kräfte in Europa und draussen in der Welt Dringlichkeit und Ausmass der Problematik endlich nicht nur erkennen sondern auch handeln. Die Komplexität der Situation darf nicht zu Hilflosigkeit, Taktieren und Abschieben von Verantwortung führen. Zu gross ist das menschliche Leid, zu drohend das Aufflammen Bürgerkrieg ähnlicher Auseinandersetzungen und zu gewiss, dass die Migration nicht aufzuhalten ist. Inzwischen und ergänzend können und sollen – wie es teilweise bereits geschieht – kompetente Organisationen und Institutionen, wie z.B. das Kinderdorf Pestalozzi, in die Lücke springen und nachhaltig aktiv werden und somit auch die Menschen in der Schweiz mobilisieren.
Wir hoffen, mit der „Walter Robert Corti Stiftung“ dazu rasch, pragmatisch und effizient einen hilfreichen Beitrag zu leisten.

Neftenbach / Winterthur, 25. Oktober 2015

Claudia und Peter-Christian Fueter-Corti